• 1874

    Eröffnung einer Kupferschmiede durch F.J. Forster (1846-1913) in der Arboner Altstadt.

  • 1915

    Diversifikation in der Stahlrohrfertigung: geschweisste Stahlrohre.

  • 1922

    Überführung der Einzelfirma in die neu gegründete Hermann Forster AG.

  • 1930

    Produktion von Profilstahlrohren.

  • 1948

    Inbetriebnahme einer elektrischen Widerstandsschweissanlage für Stahlrohre.

  • 1973

    Übernahme der Aktienmehrheit an der Hermann Forster AG durch die Arbonia AG.
    Die neu geschaffene Arbonia-Forster-Gruppe umfasst die Firmen Arbonia AG, Hermann
    Forster AG, Bühler Regina AG und Asta AG.

  • 1975

    Markteinführung von Forster therm, das erste wärmegedämmte Fenstersystem
    mit Stahlprofilen.

  • 1978

    Forster presto mit ersten erfolgreichen Prüfungen für Rauchschutztüren in der Klasse R30.

  • 1979

    Bau des neuen 12'600 m² grossen Rohrwerks in Arbon.

  • 1981

    Mit Forster thermfix wird ein neu entwickeltes System für Pfosten/Riegel-Fassaden vorgestellt.

  • 1984

    Mit Forster fuego wird eine neue Systemgeneration für Brandschutztüren und
    -abschlüsse lanciert. In der Schweiz, Deutschland und Österreich wird das System für
    T30-Türen und F30-Wände zuge-lassen und in der Folge laufend weiterentwickelt
    für die Klassen T60/F60, F90 und F120.

  • 1987

    Gründung der AFG Arbonia-Forster-Holding AG.

  • 1988

    Kotierung der AFG Arbonia-Forster-Holding AG an der Schweizer Börse (SWX).

  • 1993

    Erstmals werden einige Profile des Systems Forster presto in Edelstahl produziert und
    begründen damit das heute mittlerweile breiteste Edelstahl-Sortiment für Forster-Systeme.

  • 1994

    Forster therm clima, eine Weiterentwicklung von Forster therm, wartet mit verbesserten
    Isolations-werten und noch schlankeren Profilgeometrien auf. Das neue Fassadensystem
    Forster thermfix vario für Trockenverglasung wird vorgestellt und löst das ausschliesslich
    für Nassverglasung konzipierte Forster thermfix ab.

  • 1999

    Hinschied von Jakob Züllig, Mehrheitsaktionär und Verwaltungsratspräsident der
    AFG Arbonia-Forster-Holding AG.

  • 2000

    Erste Prüfungen und Zulassungen für Brandschutzfassaden mit dem System Forster
    thermfix vario, die beginnend mit G30/R30 laufend erweitert werden auf F30/F60/F90.
    Markteinführung des Brandschutzsystems Forster fuego light mit schmaleren Profil-
    ansichten. Das System löst in der Folge alle Anwendungsbereiche seines Vorgängers
    Forster fuego ab und wird zusätzlich auch für T90-Türen zugelassen.

  • 2003

    Aufteilung der Hermann Forster AG in: Forster Rohr- & Profiltechnik AG, Forster Küchen-
    & Kühltechnik AG und Forster Management AG.

  • 2004

    Mit dem Markteintritt in Russland und weiteren osteuropäischen Staaten wird die
    Internationalisierung vorangetrieben.

  • 2006

    Das System Forster thermfix light für Fassaden mit Aufsatzprofilen wird vorgestellt.

  • 2007

    Einführung von Forster unico, das Profilsystem für wärmegedämmte Türen und Fenster
    in Stahl und Edelstahl. Die einzigartige und umweltfreundliche Profilkonstruktion ist zu
    100% aus Stahl, ohne bisher im Markt übliche Kunststoffisolatoren.

  • 2008

    Die Forster Rohr- & Profiltechnik AG wird nach dem Umweltmanagementsystem
    ISO 14001 zertifiziert.

  • 2012

    Die Markterweiterung nach China wird mit einem eigenen Schulungszentrum
    weiter vorangetrieben.

  • 2013

    Verkauf der Business Unit Forster Präzisionsstahlrohre an den Automobilzulieferer Mubea.
    Umfirmierung der „Forster Rohr- & Profiltechnik AG“ in die „Forster Profilsysteme AG“.

  • 2014

    Gründung der Forster Profilsysteme GmbH mit Sitz in Rottweil. Übernahme des Direkt-
    vertriebs in Teilen Deutschlands.

  • 2015

    Die Forster Profilsysteme AG übernimmt am 1.7.2015 den italienischen Familienbetrieb
    Bloxer Ronchi srl. in Villa-franca Padovana (PD) in Italien.